Hören Sie über Kollagen von allen Seiten und überlegen sich, es auszuprobieren? Wir wundern uns nicht. Die Wirkungen von Kollagen und seinen vielen Aufgaben im Körper des Menschen kann heute kein belesener und gut informierter Mensch anzweifeln.

Wie findet man aber das beste Kollagen auf dem Markt und was soll man tun, um nicht das Geld überflüssig aus dem Fenster zu werfen?

Falls Ihre Suche erfolgreich sein soll, dann müssen Sie sich mit der Problematik tiefgreifend auseinandersetzen.

Einige Ratschläge zur Einführung:
Vermeiden Sie Kollagen, welches keinen garantierten Ursprung hat. Es kann sich um billige Ersatzstoffe handeln, die nicht so wirksam sind. Versuchen Sie immer, die hochwertigste Alternative zu wählen, was derzeit bioaktives Meereskollagen ist. Werfen Sie auch einen Blick darauf, ob das Produkt von Kunden getestet wurde und ob es notwendigen Zertifikate hat. Dies finden Sie auf der Website des Herstellers. Sind diese Informationen nicht leicht zugänglich oder fühlen Sie sich im Nebel gelassen, wählen Sie eine andere Marke.

Es lohnt sich, in das hochwertigste Produkt und in Ihre Gesundheit zu investieren. Genau das bietet Ihnen die Marke Helissa Collagen, die bereits einige Jahre für Qualität auf dem Gebiet der Kollagennahrungsmittelergänzungen garantiert. Hinter seiner Wirkung stehen wissenschaftlich überprüfte Vorgehensweisen der Herstellung. Diese kann man nicht umgehen. Es entsteht sonst ein minderwertiges und unwirksames Produkt.

Es gibt viele Informationen über Kollagen und deshalb haben wir uns entschieden, für Sie diese Problematik detailliert in diesem Artikel zusammen zu fassen.

Kollagen ist das Grundbauelement im Körper

Wir betonen zuerst die Bedeutung von Kollagen und warum es für unseren Körper so wichtig ist.

Es gehört zu Proteinen, welche ein Bestandteil des Gewebes im Bewegungsapparat sind, also in Gelenken, Knorpeln, Sehnen, aber auch in der Haut zu finden. Es bildet bis zu 30 % aller Proteine im Körper und besteht aus 19 Aminosäuren, von denen das wesentlichste Glyzin oder Hydroxyprolin ist. Kollagen ist der Bestandteil, der die Elastizität und frische Haut, gesunde starke Haare und feste Nägel auf dem Gewissen hat. Der Körper bildet ihn selbst, in genügenden Mengen aber nur bis zu einem gewissen Alter. Nach dem 25. Lebensjahr sinkt die Eigenkollagensynthese und nach dem 40. Jahr bildet es der Körper überhaupt nicht mehr. Deshalb ist es gut, es schrittweise und regelmäßig zu ergänzen.

Der Kollagenmangel ist eine natürliche Folge des Alterns, welches unangenehme Anzeichen hat: die Haut erschlafft, verliert ihre Elastizität, ist trockener und die Falten werden immer mehr sichtbar. Die Haare spalten sich mehr und fallen aus, Nägel werden auch brüchiger.

Das Kollagen ist das Grundelement, welches das Altern dadurch verlangsamt, dass es für eine komplexe Regeneration des Organismus sorgt.

Drei einfache Beispiele, wie Kollagen in unserem Körper funktioniert:

  • Es wirkt auf die Haut so, dass es sie anspannt und eine Elastizität und Hydratation bietet und sie komplex verjüngt. Das gilt für die Haut des gesamten Körpers. Durch Kollagenergänzung kann man Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und den Hautheilungsprozess bei Narben nach Akne oder nach Verbrennungen beschleunigen.
  • Die Wirkungen von Kollagen sieht man an Haaren, die stärker werden, schneller wachsen und weniger ausfallen. Vorteile sieht man auch an den Nägeln, die weniger brüchig werden. Es gibt viele Studien über die Einwirkungen und viele davon kommen aus der jungen Vergangenheit.
  • Was den Bewegungsapparat betrifft, kann das Kollagen Probleme vorbeugen und den Bewegungsapparat in funktionsfähigen und gesunden Zustand erhalten.

Kollagen ist Bestandteil der tierischen Produkte wie Rind- oder Schweinefleisch, Fische und Geflügel. Aus der Nahrung kann es der Körper jedoch nicht effektiv nutzen, denn die beste Vorgehensweise ist es in Form von Nahrungsergänzungen einzunehmen.

Welche Kriterien sollte das hochwertigste Kollagen erfüllen?

Das beste Kollagen auf dem Markt findet man leider nicht einfach – jeder Hersteller kann von seinem Produkt behaupten, dass gerade seine Ware die Beste ist. Wollen wir jedoch, dass der menschliche Körper das Kollagen maximal nutzt, muss es in richtigem Formen und Strukturen sein, die am ähnlichsten dem menschlichen Kollagen sind.

Es sollte in bioaktiver Form sein

Das wirksamste Kollagen erkennt man durch eine schnelle Absorbierung. Gerade deshalb ist es sehr wichtig, die Form des bioaktiven, also “lebendigen” Kollagens zu wählen. Das Kollagenmolekül besteht aus drei Ketten, die miteinander verflochten sind und eine spezifische Helixstruktur bilden. Bei der Heerstellung ist es wichtig, eine Struktur zu erhalten, die den biologischen Wert erhält.

Bioaktives Kollagen als Nahrungsmittelergänzung wird mittels sogenannter kalten Technologie, die „Hydrolyse“, genannt. Es handelt sich um die Spaltung der Kollagenmoleküle mittels Wasser in einzelne Peptide in Form, welche unser Körper besser absorbieren kann. Deshalb ist eines der Kriterien, nach dem man wirklich hochwertiges Kollagen erkennt, seine Bezeichnung als “bioaktiv” und hydrolysiertes Kollagen.

Weitere Kriterien, nach denen man eindeutig hochwertiges Kollagen identifizieren sollte, sind:

Hochwertiges Kollagen enthält keine unnötigen Zusatzstoffe

Lesen Sie vor dem Kauf aufmerksam die Zusammensetzung des Präparates. Die besten Formen von hydrolysiertem Kollagen sind ohne Aromen und ohne Zusatzfarbstoffe, sie sind einfach in der reinsten möglichen Form. Hochwertiges Kollagen in Pulverform ist praktisch farb- und geschmacklos. Das Kollagen aus Salzwasserfischen kann ein spezifisches Aroma haben, dank dessen man seine reine Form erkennt.

Es sollte eine genügende Menge des Wirkstoffes enthalten

Die ideale Tagesdosis von Kollagen für Erwachsene ist von 2500 bis 3000 Milligramm. Laut Meinung der Fachleute ist es unnötig, die obere Grenze zu überschreiten, diese Menge genügt dem Körper, um die Wirkungen zu erzielen. Umgekehrt, weniger als 1000 Milligramm am Tag führt nicht zu den geforderten Wirkungen.

Achten Sie auch auf zu starke Kollagenprodukte. Oft führt der Hersteller an, dass gerade diese Produkte die stärksten sind mit einer höheren Dosis von bis zu 6000 Milligramm. Diese sind leider überflüssig. Bei einem wirklich wirksamen Kollagen gilt nicht “je mehr, desto besser”. Es hängt hauptsächlich von der Produktionsqualität und den oben erwähnten Punkten zusammen.

Wie ist es mit Kollagen und Vitamin C

Es ist allgemein bekannt, dass es empfohlen wird, Kollagen gemeinsam mit Vitamin C einzunehmen. Dieses Vitamin ist für uns ein unersetzbares Antioxidans und unterstützt Regenerationsprozesse des Körpers. Vor allem stimuliert es die Eigenkollagensynthese. Einige Hersteller Produzieren Kollagenmittel, in denen Vitamin C bereits enthalten ist. Hat dies irgendeinen Vorteil?

Die Wahrheit ist, dass reines Kollagen völlig genügt. Solange man täglich genügend Vitamin C einnimmt, ist nicht relevant, ob es in Form einer Vitaminergänzung oder Lebensmittel einnimmt, z. B.  eine Orange. Jegliche weiteren Stoffe, die direkt in Kollagenprodukte beigefügt werden, auch Vitamin C, können die Absorbierung von Kollagen senken. Die Zusatzstoffe haften an den Kollagenfragmenten und können den Übergang des Kollagens in den Blutkreislauf beeinträchtigen. Es ist somit besser, auf reines Kollagen zu setzen und weitere Mittel (Vitamin C) separat einzunehmen.

Welches Kollagen ist besser, Rind-, Schweine- oder Meereskollagen?

Dies ist eine weitere Frage, mit der Sie sich befassen sollten. Vom Blickwinkel der Kollagenstruktur meinen Experten, dass es eine Frage von Präferenzen ist. Es gibt jedoch gewisse Details, die Ihnen bei der Entscheidung helfen kann.

Der Vorteil von Meereskollagen ist, dass es entwicklungsmäßig „alt“ ist. Damit ist gemeint, dass Fische, vom Blickwinkel der Evolution sehr alte Lebewesen sind. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass das Kollagen nicht mit weiteren Molekülen verbunden ist. Von Salzwasserfischen kann man ein sehr reines Kollagen gewinnen, welches durch die Artenentwicklung, nicht verändert ist. Wenn wir es in Fragmente spalten, ist das Ergebnis nicht mit Fragmenten anderer Moleküle verbunden. Es gibt auch Studien, die andeuten, dass das aus Fischnebenprodukten (Flossen, Haut und Schuppen) hergestellte Kollagen ein niedrigeres Risiko einer Krankheitsübertragung hat und auch besser absorbierbar. Dies bedeutet bessere Verdauung und schnellere Wirkung.

Bei der Verarbeitung von Rind oder Schweinekollagen kommt es oft zur Beschädigung der Proteine. Die Verarbeitung ist nicht so schonend wie die der Salzwasserfische.

Wir empfehlen folgendes zu lesen: Meereskollagen und alles, was Sie darüber wissen sollten

Gehen Sie minderwertigen Produkten aus dem Weg

Es gibt viele Hersteller, die deren Kollagen als maximal wirksam, rein und ohne chemische Zusätze bezeichnen. Aber wenn man das Präparat öffnet, ist das Pulver z. B. orange und hat ein Zitronenaroma. So haben Sie erste Warnzeichen, dass es sich nicht um reines Kollagen handelt.

Alle Kollagenprodukte, die nicht Farb- und Geschmacklos sind, haben eine gesenkte Qualität. Denken Sie daran, dass Zusatzstoffe das Kollagen beschädigen können. Dann wird es vom Körper nicht mehr so gut absorbiert. Passen Sie auf, dass Sie bei der Einnahme nichts negatives Empfinden. Beim Trinken oder Essen des Kollagens sollten Sie nichts spüren. Sollte es Ihnen nicht guttun, dann wählen Sie ein anderes Produkt.

Viele Hersteller benutzen zur Kollagenherstellung keine schonenden Prozesse. Die Hydrolyse ist ein sehr schonender Prozess der Verarbeitung von Kollagenmolekülen. Dies geschieht bei niedrigen Temperaturen, wo das Produkt leicht, vom menschlichen Organismus, absorbiert wird.

Achtung auf übertriebene Menge in der Tagesdosis

Ein weiteres Beispiel mangelnder Qualität können Produkte sein, die es mit der Menge übertreiben. Wie schon erwähnt, ist die ideale Kollagendosis in der Nahrungsmittelergänzung 2500-3000 Milligramm. Informieren Sie sich, wie viel Kollagen die konkrete Ergänzung in der Tagesdosis enthält. bzw. wie der Hersteller empfiehlt, sein Produkt zu benutzen. Weniger als ein Gramm täglich hat für den Körper keine Bedeutung, mehr als drei Gramm Kollagen sind bereits unnötig viel. In solchen Fällen raten wir zur Vorsicht, denn es muss kein hochwertiges bioaktives Kollagen sein. Große Mengen niedriger Qualität garantieren nicht die richtige Wirkung. Man muss Kollagen aus hochwertigen Quellen benutzen, mit entsprechenden Zertifikaten, ISO und Bio-Aktivität Aufkleber, wie Helissa Collagen. Dann genügt tatsächlich die Dosis bis 3000 Milligramm pro Tag.

Wichtig ist die Form der Kollagenzubereitung

Greifen Sie nicht nach billigen Kapseln. Tabletten enthalten alles Mögliche. Von Verdickungsmitteln, Emulgatoren bis Farbstoffe und Stabilisatoren, wobei man sogar Präparate finden kann, in denen nicht einmal die hydrolysierte Kollagenform enthalten ist. Meistens sind die kapseln sehr preiswert.

Die effektivste Kollageneinnahme ist durch das Trinken. In Pulverform, aufgelöst im Wasser, überwindet es schnell die Wände des Dünndarms bis in den Organismus.

Und wie ist es mit kosmetischen Cremes?

Werbungen für kosmetische Kollagenpräparate attackieren vor allem Frauen von allen Seiten. Eines muss man beachten.

Das Kollagenmolekül ist sehr groß. Es kann nicht einfach durch die haut in den Blutkreislauf gelangen. Das Kollagen muss in Fragmente aufgeteilt werden, dass schon bei der Verarbeitung. Bei Kosmetikprodukten kommt es zum Problem, dass das Molekül die Haut nicht durchdringen kann. Es gibt bis jetzt keine Studien, die besagen, dass diese Kosmetikprodukte wirklich wirken.

Vorsicht bei Versprechen

Vorsicht vor übertriebenen Versprechen

Hochwertige Kollagenergänzungen schaffen einiges. Primär dienen sie zur Hautpflege. Man muss keine Angst vor der gehobenen Bezeichnung „Jugendelixier“ haben, denn so funktioniert es in unserem Körper – als Vorbeugung und Hilfe bei Problemen des Bewegungsapparates und zur Verbesserung des Zustandes der Haut, der Haare und der Nägel. Vorsicht ist geboten, Kollagen ist zwar eine große Hilfe, jedoch kein Wundermittel. Es hilft Ihnen sicherlich bei vielen Problemen, aber es ist eine Nahrungsergänzung und kein absolutes Heilmittel.

Manche Hersteller versprechen, dass Kollagen Sie beim Muskelwachstum unterstützt.

Zum Muskelwachstum ist eine Proteinsynthese notwendig und zu der kann es im Körper nicht ohne alle essenzielle Aminosäuren kommen. Es gibt neun essenzielle Aminosäuren. Eine davon ist Tryptophan. Und gerade die fehlt im Kollagenmolekül.

Falls der Körper am Mangel der erwähnten Aminosäuren leidet, ist die Proteinsynthese, die Muskelregeneration und das Muskelwachstum gestört. Deshalb hat Kollagen keine Einwirkung auf den Muskelbau.

Viele Kollagenhersteller Argumentieren, dass es Studien gibt, die deren Meinung nach den Kollageneinfluss auf den Muskelwachstum belegen. Ja, solche Studien sind bekannt, aber sie wurden an älteren erwachsenen Personen getestet, die an ungenügender Proteineinnahme und Sarkopenie, d.h. Muskelschwund leiden. Das ist nicht die Kategorie, wo man Sportler einordnet. Es ist unrealistisch, von Kollagen zu erwarten, dass man nach dem Trinken dieselben Ergebnisse erzielt, wie nach einem Krafttraining.

Wenn Sie jedoch regelmäßig Sport treiben und Ihrem Körper bei der Prävention gegen Gelenk-, Knochen- oder Knorperverletzungen helfen möchten, wird Helissa Collagen für Sie selbstverständlich die beste Wahl sein.

Welches Kollagen ist das beste?

Wenn alle Erkenntnisse zusammengefasst werden, kommt man zum Ergebnis, dass die beste Wahl, Kollagen in Form wie Helissa Collagen, ist.

Vorteile der Nahrungsergänzung:

  1. Die Art der Kollagenaufbereitung. Herstellung mittels Hydrolyse, somit ist es hoch bioaktiv, was bedeutet, dass es in gespaltener Form leicht vom Körper absorbiert wird. Es handelt sich um Kollagen mit einer erhaltenen dreifachen Helixstruktur, die dem menschlichen Kollagen sehr ähnlich ist.
  2. Kollagenreinheit Helissa Collagen ist reines Kollagen, ohne jegliche Zusatzstoffe wie Aromen, Geschmackverstärker oder Farbstoffe. Es versteckt sich nicht hinter Aromen, deshalb ist sein Geschmack natürlich. Ganz wenig schmeckt man Fisch, was gut ist. So erkennt der Kunde die richtige Qualität. Wir geben nicht einmal Vitamin C ins Helissa Collagen. Diesen liefern wir als selbständige Ergänzung in Form von Tabletten. Helissa Collagen erhält somit die hundertprozentige Qualität mit Garantie, dass es nicht zu einer Degradation, durch den Einfluss von Zusatzstoffen, kommt.
  3. Kollagenquelle. Es handelt sich um Meereskollagen, Nebenprodukten von Fischen, welches spezifisch wegen seiner schnellen Wirkung und leichter Verdaulichkeit ist. Es ist ein Kollagentyp, welches moderner als Rind- oder Schweinekollagen ist und kann somit auch Vegetarianer ansprechen.
  4. Zusammensetzung. In Helissa Collagen befinden sich drei Kollagentypen. Typ I ist am meisten in den menschlichen Geweben verbreitet. Es befindet sich vor allem in unserer Haut und Knochen und bildet bis zu 90 % des Gesamtvolumens der Kollagene im Körper. In einer Tagesdosis des Helissa Collagen ist 80 % von Kollagen Typ I, 19,5 % von Kollagen Typ II und 0,5 % von Kollagen Typ III.
  5. Was ist die richtige Tagesdosis von Kollagen? Wir gehen von den Stellungsnahmen der Biochemiker und Ärzten aus, dass die Menge von 3 Gramm eines hochwertigen Kollagens täglich genügend ist. Wir setzen auf Qualität, nicht auf Quantität.
  6. Helissa Collagen verspricht nichts, was es nicht halten kann. Wir arbeiten mit wissenschaftlich belegten Fakten.

Positiver Einfluss auf die Haut, Haare und Nägel, Hilfe im Kampf gegen das Altern und Falten, aber auch Vorbeugung verschiedenster Krankheiten des Bewegungsapparates, dies alles sind Vorteile, die Sie mit Helissa Collagen bekommen.

Nice to see you

We noticed you are visiting us from afar.
Maybe you are looking for our internetional website?

Enter website

Press the button to continue to the international website.

Or go to the original website.

Change language