Pigmentflecken im Gesicht

Pigmentflecken können auf dem ganzen Körper vorkommen, stören tun sie uns aber vor allem im Gesicht. Leider ist gerade dies eine der Stellen, wo sie am häufigsten vorkommen. Ein Paradox ist, dass wir sie oft durch Sonnenbräune maskieren wollen, aber gerade die Sonnenstrahlen unterstützen ihre Färbung im Gesicht noch mehr. Selbstverständlich können die Ursachen der Entstehung und des Beharrens von Hyperpigmentation im Gesicht unterschiedlich sein. Vielleicht die bekannteste Art sind gerade die von der Sonne verursachten Pigmentflecken im Gesicht, aber sie kommen auch mit dem Alter, bzw. als Folge von Hormonalveränderungen im Körper vor. Hyperpigmentation kann nicht nur ein ästhetisches Problem sein, sondern auch eine Nebenwirkung von Krankheiten oder Medikamenten. Eine gute Nachricht jedoch ist die Tatsache, dass man ihr Vorkommen beeinflussen und durch richtige Pflege und Ernährung der Haut Pigmentflecken sogar vorbeugen kann.

Was genau ist zu tun und was hilft gegen Pigmentflecken im Gesicht? Lesen Sie dem folgenden Artikel, in dem Sie eine detaillierte Erklärung finden.  Sie werden erfahren, woher die Pigmentflecken kommen, warum das Gesicht ihre beliebte Lokalität ist, welche Prozesse in der Haut verlaufen und was gegen Pigmentflecken im Gesicht hilft.

Warum entstehen Pigmentflecken im Gesicht

Pigmentflecken sind die Folge von übermäßiger Melaninsynthese in der Haut. Melanin ist der Stoff, der für die Hautfärbung zuständig ist, wobei Menschen mit dunklerer Haut mehr davon synthetisieren als die Hellhäutigen. Fachlich ausgedrückt: Melanin ist eine Mischung von Biopolymeren, die durch Melanozyten in der Grundschicht der Haut synthetisiert werden. Die Anzahl, Größe und Verteilung von Melanozyten unterscheidet sich bei Menschen auch nach dem eingeborenen Hautfarbton. Und es gibt Bereiche auf dem Körper, wo mehr Melanozyten sind, z. B. am Unterarm oder am Kopf.

Zur Bildung von Pigmentflecken neigen vor allem diejenigen von uns, denen im Körper mehr Melanin synthetisiert wird, also Menschentypen mit dunklerer Haut. Eine Rolle spielt hier auch die Genetik. Durch den Einfluss verschiedener Faktoren kann es zu der Situation kommen, wo in der Haut im Gesicht mehr Melanin gebildet wird, welches dann ihre überdauernde Färbung verursacht. Das Ergebnis sind kleine oder größere Pünktchen und dunkle Fleckchen, manchmal winzig, ein anderes mal groß und deutlich. Vor allem Damen haben an diesem Phänomen keine Freude.

Pigmentflecken kann man selbstverständlich loswerden, aber es ist ein anspruchsvoller Weg und man muss wissen, wie. Deshalb ist die beste Lösung die Vorbeugung.

Wann werden aber Pigmentflecken im Gesicht entstehen und welche Faktoren unterstützen ihre Entstehung?

Pigmentflecken im Gesicht von der Sonne

Sie sind die häufigsten Pigmentfleckentypen und können recht heimtückisch entstehen. Während der Urlaubszeit schmieren wir und mit Sonnenschutzmitteln ein, aber außer der Urlaubszeit vernachlässigen wir den Sonnenschutz. Und gerade die Körperteile, die praktisch ununterbrochen der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, neigen zur Pigmentfleckenbildung. Selbstverständlich geht es um Gesicht, Dekolleté und Arme.

In unseren Breitengraden ist immer noch nicht der Einsatz von Schutzcremes auf die Haut rund ums Jahr genügend verbreitet. Und dies ist ein Fehler. Die Haut muss man vor der Sonne ununterbrochen schützen, vor allem die Haut im Gesicht. Die UV Sonnenstrahlen unterstützen nicht nur die übermäßige Melaninbildung, sondern vernichten in der Haut auch zwei wichtige Proteine – Elastin und Kollagen. Während die UVB Strahlung die Außensymptome der Hautbeschädigung auf dem Gewissen hat, also Sonnenbrand, dringt die UVA Strahlung tiefer ein und die Folgen ihrer Wirkung sind langzeitig. In der unteren Hautschicht, der Dermis, vernichtet sie Fibroblaste, die Kollagen synthetisieren. Das Altern der Haut beschleunigt sich, die Erneuerungsprozesse stocken und die Haut neigt mehr zur Pigmentfleckenbildung.

Kollagen bildet einen Großteil der Haut des Menschen. Es ist bis zu um 80 %. Der Körper bildet ihn selbst, in genügenden Mengen leider aber nur bis zum gewissen Alter. Deshalb kann man schon in der Jugend an Kollagenmangel leiden. Wenn dies mit unerwünschten Wirkungen der Sonnenstrahlung ohne adäquaten Schutz kombiniert wird, sind Probleme vorprogrammiert.

Deshalb ist es so wichtig, Kollagen zu ergänzen. Nicht nur im Zusammenhang mit Pigmentflecken, sondern allgemein. Kollagen hat die gleichmäßige Struktur und den einheitlichen Farbton der Haut auf dem Gewissen und außerdem hilft es bei Beschädigungen der Hautzellen. Denn man nennt Kollagen “Jugendelixier” nicht nur aus Marketinggründen – es wirkt wirklich wie ein Zellenklebstoff und repariert sie. Hat man genügend Kollagen, ist die Haut hydratiert, elastisch, schneller regenerierfähig, hat einen ausgeglichenen Farbton und schafft leichter die natürlichen begleitenden Alterungserscheinungen (Falten, Pigmentflecken, …).

Nahrungssupplemente mit Kollagen erleben heute einen Boom. Nicht alle sind gleich gut, aber wenn wir über hochwertiges Kollagen, was auch Helissa Collagen ist, ist seine Funktion als Anti-Aging eine nachgewiesene Tatsache. Wenn man hochwertiges und reines Kollagen ergänzt, hilft man der Haut, ihr jugendliches Aussehen länger zu erhalten, als die Natur vorgesehen hat. Und dazu haben Sie eine Grundlage guter Vorbeugung der Entstehung von Pigmentflecken im Gesicht und des Sonnenschutzes. “Vom Gesichtspunkt der ästhetischen Dermatologie ist Kollagen für die Erhaltung fester und elastischer Haut, gesunder Nägel und Haare wichtig. Während der Sommersaison empfehle ich die Einnahme von Vitaminen C, E und Resveratrol, die der Hautbeschädigung durch Sonnenstrahlung vorbeugen und die dadurch verursachten Schäden reparieren können. Da die Sonnenstrahlung ein deutlich schnelleres Altern der Haut verursacht, ist die Einnahme von Kollagen eine passende Vorbeugungsmaßnahme,” sagt die Expertin für Dermatologie von der Klinik Medoderm, MUDr. Jana Molčanová.

Zur Vorbeugung von Pigmentflecken muss man deshalb nicht nur richtiges Sonnen lernen, sondern der Haut im Gesicht wirklich einen Schutz rund um das Jahr gewähren.

Pigmentflecken im Gesicht als Folge hormonaler Veränderungen

Hormonschwankungen kennen vor allem Frauen. Sie können eine der Ursachen von Pigmentfleckenentstehung im Gesicht sein, fachlich bezeichnet man dies Melasma. Bekannte Situationen, in welchen es zur Bildung von Melasma bei Frauen kommt, ist z. B. hormonelle Antikonzeption, der Zeitraum nach der Entbindung, bzw. die Menopause. Für Mütter ist z. B. ein großes Thema gerade die Heilung nach der Entbindung.

Während der Schwangerschaft kommt es zu vielen Veränderungen und diese können zur Entstehung von Pigmentflecken führen. Auch bei diesem Problem wirkt die Einnahme von Kollagen in der Form eines Nahrungssupplements positiv. Es gelten dieselben Prinzipien wie beim Sonnen – Kollagen ist ein Antioxidant, welches die Haut schützt und heilt. Präventiv eingenommenes, reines Kollagen beugt der Ansammlung von Melanin an unpassenden Stellen und Pigmentflecken entstehen dann nicht, bzw. die bereits existierenden verschwinden allmählich. Damit aber Kollagen wirklich funktioniert, muss es wirklich rein, ohne Zusatzstoffe, Konservierungsmittel oder Süßmittel und Aromen sein. So wie Helissa Collagen.

Wie hilft Helissa Collagen gegen Pigmentflecken im Gesicht

Helissa Collagen ist nicht nur 100%iges und reines Kollagen, sondern auch ein vom Hersteller bei der Zubereitung besonders beaufsichtigtes Produkt. Der menschliche Körper kann nicht jedes Kollagen aufnehmen. Kollagen für die Zubereitung des Nahrungssupplements stammt aus tierischen Quellen. Das so gewonnene Kollagenmolekül ist jedoch zu groß dafür, dass es wirksam in den Kreislauf des Menschen gelangen kann. Wenn also ein wirksames Nahrungssupplement entstehen soll, muss man dieses Molekül in kleinere Teile aufteilen – in Fragmente oder anders gesagt, Kollagenpeptide. Gleichzeitig muss man bei diesen Fragmenten deren dreifache Wendelstruktur erhalten, dank der sie biologisch aktiv sind, sodass der Körper sie nutzen kann.

“Obwohl ich kein regelmäßiger Autor von Referenzen bin und für Nahrungssupplemente überhaupt nicht (dies ist meine erste Referenzu), muss ich subjektiv und gerne sagen, dass ich die Wirkung dieses Produktes – ob wir es Kollagen oder Satz von Aminosäuren mit diesem kommerziellen Namen nennen, zumindest als interessant wahrnehme. Nach der Diagnose eines starken Akne/Rosacea, langzeitig, aber erfolgreich behandelt mit Roaccutan, blieben mir an der Wangenhaut sichtbare Defekte. Nach etwas länger als drei Monate dauernder Einnahme dieses Produktes verschwanden die Defekte selbstverständlich nicht vollständig, aber ein Unterschied ist evident. Und egal, ob dieser Effekt durch reale Ergänzung dieser Proteine in den Organismus verursacht wurde oder ob dies ein Plazebo Effekt ist, von meiner Seite kann ich dieses Produkt nur empfehlen. Danke,” Juraj Lichner.

Im Fall von Helissa Collagen werden Nebenprodukte aus Meeresfischen verarbeitet, in denen viel wirklich hochwertiges Kollagen steckt. Es ist jedoch nicht einfach, es aus diesen Quellen in bioaktiver Form zu bekommen. Kollagene aus Schweine- oder Rindknochen werden z. B. oft gekocht, was ein Prozess ist, während dessen das Kollagenmolekül irreversibel denaturiert. Aber Helissa Collagen wird aus Fischen mittels einer Methode gewonnen, bei der es nicht zur Wärmebehandlung kommt. Man nennt es enzymatische Hydrolyse und deshalb sagt man über Helissa Collagen, dass es hydrolysiertes Kollagen ist. Bei einer solchen Verarbeitung kommt es zu sehr schonender Spaltung des Kollagenmoleküls zu Fragmenten mit erhaltener Struktur der dreifachen Wendel. “Die natürliche Kollagenstruktur wird mittels enzymatischer Hydrolyse in Teile zerlegt. Verschiedene hydrolytische Enzyme greifen dabei an verschiedenen Stellen der dreifachen Wendel an. Helissa Collagen wird mit einem Enzym gespalten, welches die ursprüngliche dreifach Wendel in solche Fragmente zerlegt, aus welchen es ursprünglich im Organismus zusammengestellt wurde. Deshalb kann der Empfängerorganismus diese in diesen Prozess wieder aufnehmen und zum Bau neuer dreifacher Helixstrukturen nutzen. D.h. der Organismus benutzt sie so, wie das, was er selber herstellen würde, wenn er es noch in genügenden Mengen tun könnte,“ erklärt RNDr. Dagmar Petrová, Biochemikerin. Das gewonnene Kollagenhydrolysat ist ein reines weißes Pulver, welches weder Konservierungsmittel, noch Zusatzstoffe braucht. Umgekehrt, es bleibt völlig rein und wird so genommen, dass man es in einem Glas Wasser, Obstsaft oder Tee auflöst.

“Wie begann es? Helissa Collagen hat seinerzeit Pigmentflecken beseitigt, die mir nach der Entbindung im Gesicht entstanden sind,” sagt die zufriedene Kundin und Bloggerin Marcela Waszniovská.

Das bioaktive Meereskollagen Helissa Collagen ist so rein, dass es nicht zu Vitaminsupplementen gehört, denn es enthält tatsächlich nichts anderes als Kollagen. Deswegen gehört es zu Nahrungssupplementen, für die eine strenge Legislative gilt. Obwohl es um ein für den Körper natürliches Protein geht, ermöglicht uns die Legislative nicht, es den Frauen während der Schwangerschaft zu empfehlen. Die Nahrungssupplemente müssen eine Warnung enthalten, dass sie nicht für schwangere Frauen und Kinder geeignet ist. Aber nach der Entbindung empfehlen wir ausdrücklich und offiziell seine Einnahme. Es half auch der Bloggerin Silvie Škultéty: “Bei mir verbessert die Kollagenergänzung spürbar die Nägel, Haare, hydratiert die Haut, macht alte Falten und Schwangerschaftsstreifen weicher und eliminiert Pigmentflecken, die nach der Entbindung deutlicher wurden und auch erblich sind. Das Trinken von Kollagen wird immer 2x jährlich zu meiner Morgenroutine und die Ergebnisse sind wirklich sichtbar. Mein Tipp ist es, es vor dem Sommer zu nehmen. Im Sommer erfordert unsere Haut einfach doppelte Pflege. Sie wird nicht nur der direkten Sonne, sondern auch den Augen unserer Umgebung ausgestellt. Genügend Kollagen in der Haut kann helfen, der Reizung, Alterung, Sonnenbrand oder den so unbeliebten Pigmentflecken vorzubeugen.”

Wie beseitigt man Pigmentflecken im Gesicht?

Wir haben erwähnt, dass der beste Weg, wie man Pigmentflecken los wird, ist diese überhaupt nicht zu haben. Es ist somit wichtig, den Körper und die Haut so zu pflegen, damit man den Pigmentflecken keine Chance gibt. Und da gerade die Sonne der häufigste Faktor ist, ist die Empfehlung klar. Schützen Sie sich! Experten empfehlen für Menschen mit heller Haut auch während des Winters eine Sonnenschutzcreme mit dem Schutzfaktor 20 bis 30. Und vergessen dürfen wir auch das Schifahren und Touristik nicht, wo das Risiko der Hautbeschädigung höher ist, nur wird es oft unterschätzt. Also zum Schifahren in den Bergen schaffen Sie sich unbedingt eine Sonnenschutzcreme mit SPF 50 an.

Außerdem empfehlen wird, die Haut ununterbrochen zu hydratieren, ordentlich abzuschminken und zu reinigen, vor allem am Abend. Schonende Reinigung mit der folgenden Hydratation mit Hilfe von Seren, Tonika und Hydratationscremes ist die absolut grundlegende Hautpflege. Nach dem Hauttyp sollte man für sich die am meisten geeignete Kosmetik finden und nie die Morgen- oder Abendhautroutine auslassen. Dies ware auch Tipps unserer Kunden, die uns auf Sozialnetzwerken schrieben, als wir nach ihrer Hautpflege während des anspruchsvollen Zeitraumes mit Gesichtsmasken gefragt haben. Gut ernährte und gesunde Haut regeneriert besser und eliminiert somit das Risiko der Pigmentfleckenentstehung.

Schützen Sie die Haut auch von innen. Unterstützen Sie sie mit genügend Kollagen durch Einnahme eines hochwertigen Nahrungssupplements. Am besten ist es, sich mindestens zweimal jährlich eine dreimonatige Kur vorzuschreiben, aber es gibt auch solche, die Kollagen rund ums Jahr einnehmen, besonders dann, wenn sie endlich ihren Favoriten gefunden haben. Helissa Collagen kann sich mit einer Liste zufriedener Kunden rühmen. Das Prämienkollagen Helissa Collagen besteht aus drei Komponenten – Kollagen des Typs I, II und III, was es zu einem wirksamen Nahrungssupplement nicht nur für Haut, Haare oder Nägel macht, sondern vor allem für die Gesundheit des Bewegungsapparates. Während der vergangenen Jahre, wo es die Nummer Eins auf dem Markt ist, sind viele seine Fans von seinen Wirkungen im guten Sinne des Wortes abhängig geworden. “Die Ergebnisse habe ich fast sofort gesehen. Jetzt kann ich es nicht mehr aufgeben. Ich habe im vorigen Sommer damit begonnen und die Einnahme wurde zu meinem beliebten Morgenritual,” sagt das Modell und die ehemalige Miss der Tschechischen Republik Alena Prešnajderová.

Helissa Collagen ist am günstigsten in einem Satz mit drei oder vier Packungen. Sie sparen Geld und haben genügend Kollagen für ganze Monate im Voraus. Gratis bekommen Sie dazu auch Vitamin C, weil Kollagen und Vitamin C ein perfektes Paar bilden. Sie unterstützen sich gegenseitig und Vitamin C hilft bei der Absorption von Kollagen. Da unser Kollagen maximal rein bleiben muss und will, liefern wir Vitamin C zu jeder Monatspackung von Helissa Collagen separat.

In der Kosmetik werden oft Ingredienzen aus der Natur genutzt, die wirksam bei der Beseitigung von Pigmentflecken nicht nur im Gesicht sind. Es gehört dazu Aloe Vera, der Extrakt aus schwarzem oder grünem Tee, Süßholzextrakt, Milch, bzw. Apfelessig. Wenn Sie es wagen, können Sie das alles auch alleine zu Hause ausprobieren, aber wenn Sie eine empfindliche Haut haben, riskieren Sie nicht. Dasselbe gilt für wirksame Ingredienzen aus Kosmetiklabors: gegen Pigmentflecken wirkt Retinol, verschiedene Säuren (Glykol-, Milch-, Azelasäure und Vitamin C in der Form von Serum oder Creme). Besser ist es jedoch, mit dem Dermatologen zu beraten, damit Sie nicht unnötig herumtappen und Schäden vorbeugen.

Geht es nicht anders, kann man auch die stärksten Waffen einsetzen. Dies sind z. B. chemische Peelings, Mikrodermabrasion, Laserbehandlung oder Kryotherapie. Alle diese Prozeduren erfordern die Aufsicht der Hautexperten.

Dies ist keine Phrase: die Haut ist unser größtes Organ und ihre Pflege in der Jugend zahlt sich im Alter zurück. Wenn Sie genetisch für Pigmentflecken im Gesicht vorprogrammiert sind, geben Sie es nicht auf. Auch wenn Sie Ihre Haut in der Vergangenheit vernachlässigt haben, ist nicht alles verloren. Faszinierend ist bei der Haut, dass sie sehr schnell regenerieren kann und wenn sie genügend Kollagen hat, verläuft dieser Prozess noch schneller. In Verbindung mit der richtigen Hautpflege und Sonnenschutz werden Sie den Kampf mit Pigmentflecken sicher gewinnen. Wir werden Ihnen dabei die Daumen halten!

Nice to see you

We noticed you are visiting us from afar.
Maybe you are looking for our internetional website?

Enter website

Press the button to continue to the international website.

Or go to the original website.

Change language